digital.now - E-Business-Roadshow 2017 in Oberwart

Am Dienstag, 24. Oktober 2017, fand die digital.now - E-Business-Roadshow in der WK-Regionalstelle in Oberwart statt. Die Junge Wirtschaft mit Ing. Andreas Karner, Carina Stipits, Frau in der Wirtschaft-Bezirksvorsitzende Sandra Spiegel und JW-Bezirksvorsitzenden DI(FH) Georg Schranz war natürlich mitdabei. Neben einem E-Business-Update, vielen wertvollen Tipps aus der digitalen Welt, stand die heurige Show auch unter dem Schwerpunkt: IT-Security und Cybercrime. Als zertifizierter IT-Experte darf ich im Rahmen der Digitalisierungsoffensive geförderte Beratungen durchführen. Weitere Infos: digital.now und KMUDIGITAL

Klartext-Gespräch mit Sebastian Kurz

Das knapp 30-minütige Interview mit Sebastian Kurz beinhaltete seine Meinung zu den derzeitigen Umfrage-Ergebnissen, welche durchgehend am steigen sind, Inhalte zum Programm der neuen Volkspartei und seine Vorstellungen von einem neuen Miteinander in Österreich. „Ich bin sehr froh, dass die Stimmung bei uns so gut ist. Aber kämpfen wir weiter, damit es so bleibt und der 15. Oktober für uns ein Erfolg wird“, so der Bundesparteiobmann und Spitzenkandidat Sebastian Kurz auf die Frage nach den Top-Umfragewerten. Viele anwesende Personen unterstützten diese Aussage mit kräftigen Applaus, denn sie sind der gleichen Meinung: Es muss sich etwas ändern in unserem Land. Der 15. Oktober ist die Chance, eine Richtung vorzugeben.

#volkspartei #TeamKurz #Dabei #JetztWir #Aufbruch weiterlesen

Tolle Stimmung beim 31. Hotterwandertag - trotz extremer Hitze

Am 27. August fand unser alljährlicher Hotterwandertag statt. Bei der 31. Auflage unserer beliebten Wanderung war das Wetter fast zu schön: Strahlender blauer Himmel und Temperaturen weit über der 30°C-Grenze forderten von den rund 80 Wanderern einiges ab. Beim anschließenden Ausklang im Garten bei Fam. Spiegel, herrschte gute Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Vor allem das beliebte Baumstammnageln erwies sich wieder als Stimmungsmagnet. Bgm. Daniel Ziniel aus Badersdorf (Anmk.: jüngster Bürgermeister im Burgenland) und Ing. Christoph Krutzler (Bürgermeisterkandidat aus der Nachbargemeinde Wiesfleck) waren ebenfalls unter den Besuchern. Wir bedanken uns herzlich bei allen Besuchern!

#riedlingsdorf #vp7422 #volkspartei #TeamKurz #Dabei #JetztWir

Nationalratswahl: Präsentation aller Kandidaten

Am Mittwoch, 16. August 2017, wurden in Eisenstadt alle Kandidaten der Regionalwahlkreise sowie der Landesliste der "Liste Sebastian Kurz - die neue Volkspartei" präsentiert. Viele tolle Persönlichkeiten mit denen ich gemeinsam für unsere Bewegung antreten darf. 

Anbei ein paar Schnappschüsse von R. Ferk: 

 

Zum Burgenland-Heute-Bericht: http://tvthek.orf.at/profile/Burgenland-heute/70021/Burgenland-heute/13942048/OeVP-Listenpraesentation-mit-Ueberraschung/14112723

Weiterlesen auf OEVP-Burgenland.at: www.wbca.st/Id6T9w

Zeit für Neues

Liebe Riedlingsdorferinnen, liebe Riedlingsdorfer!

Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen! Seit Mai hängen unsere Zwiefler-Kästen in Riedlingsdorf. Durch Ihre Unterstützung und die vielen Rückmeldungen ist unsere Initiative zur wohl größten Ideen- und Problemsammlung geworden, die es in unserer Gemeinde jemals gab.

Wir nehmen jeden Vorschlag und jedes Problem ernst, deshalb finden Sie auf den folgenden Seiten einen Auszug der häufigsten Rückmeldungen. Alle Ideen und Vorschläge finden Sie unter www.Zwiefler-Kasten.at!

Einer der häufigst genannten Punkte war die fehlende Transparenz und Information der Gemeindeverwaltung. Ich nehme mir Zeit für Sie: am Montag, 14. August - bei der ersten Bürgersprechstunde im Gasthaus Zum Burgenländer. (Einladung siehe Rückseite)

Viele Ihrer Anliegen und Wünsche haben mit dem Bauhof, unserem Gemeindeamt oder der Abfall- Sammelstelle zu tun. Es gibt hier einiges an Verbesserungspotential. Für mich persönlich hat die Gemeinde eine Serviceaufgabe und sollte für die Riedlingsdorferinnen und Riedlingsdorfer da sein - nicht umgekehrt!

Ich werde alles in Bewegung setzen, damit wir so viel wie möglich gemeinsam umsetzen können.

Am 1. Oktober 2017 finden die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Riedlingsdorf statt. Wir werden uns dieser Herausforderung stellen. Sie fragen sich, wer wir sind? Wir sind viele.
Eines unserer neuen Gesichter finden Sie auf der Innenseite - alle weiteren in Kürze!

Ich nehme Ihre Anliegen ernst, setzen wir sie gemeinsam um, 
Florian Piff

Piff kandidert für die Nationalratswahlen am 15. Oktober im Wahlkreis Süd auf Platz 11

Florian Piff hat sich der neuen Bewegung um Bundesparteiobmann Sebastian Kurz angeschlossen und wurde beim Wahlkonvent im KUZ Oberschützen als Kandidat für die Nationalratswahlen nominiert. Piff wird dabei vom 11. Listenplatz im Regionalwahlkreis Süd ins Rennen gehen und meinte vor über 400 Delegierten am Montag:

"Ich unterstütze Sebastian Kurz weil er Dinge offen anspricht, auch wenn sie unpopulär sind. Auf welchem Platz ich Sebastian unterstütze ist egal, ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass wir am 15. Oktober als erster über die Ziellinie gehen und unser Land wieder voranbringen können". 

Piff als Bürgermeister- und Spitzenkandidat nominiert - VP Riedlingsdorf setzt auf neues Vorzugsstimmen-Modell

Bei der letzten Fraktionssitzung wurde Gemeindeparteiobmann Florian D. Piff einstimmig vom Vorstand der Riedlingsdorfer Volkspartei zum Bürgermeister- und Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahlen im Herbst 2017 gewählt. Piff will, wie Sebastian Kurz auf Bundesebene – in Riedlingsdorf die Gemeinderatsmandate nach absoluten Vorzugsstimmen vergeben und nicht nach dem bisherigen Listen-Punkte-System.

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern: Der Riedlingsdorfer Unternehmer und Gemeindeparteiobmann Florian D. Piff wird im Oktober für das Amt des Bürgermeisters in der 1.700-Einwohner-Gemeinde kandidieren.

„In vielen Gesprächen der letzten Monate habe ich den Wunsch nach Veränderung vermehrt wahrgenommen und mich deshalb entschlossen wieder für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren.“ begründet Piff seine Kandidatur.

Die Riedlingsdorfer Volkspartei wird dabei nicht nur auf neue Gesichter und Themen setzen, sondern geht einen komplett neuen Weg: Mittels Fairness-Abkommen nach Kurz-Vorbild auf Bundesebene, sollen nach der Gemeinderatswahl alle Mandate, welche die Riedlingsdorfer Volkspartei erreicht, nach den absolut vergebenen Vorzugsstimmen verteilt werden.

„Andere Parteien entscheiden alleine im stillen Kämmerlein wer in den Gemeinderat einzieht. Wir nehmen den Wählerwillen ernst und gehen dabei einen neuen Weg indem wir die Entscheidung, wer im Gemeinderat sitzen wird, wieder der Bevölkerung überlassen. Direktere Demokratie ist praktisch nicht möglich.“, so der designierte Spitzenkandidat Florian Piff.

„Uns ist es wichtig, dass sich jeder Bewohner einfach und direkt an der Gemeindepolitik beteiligen kann. Jeder meiner Kandidatinnen und Kandidaten soll eine realistische Möglichkeit haben, auch in den Gemeinderat bzw. Gemeindevorstand zu kommen - ganz unabhängig davon, auf welchen Listenplatz er oder sie listenintern gereiht ist. Dafür sorgen wir mit dem neuen Vorzugsstimmen-Modell“, so Piff abschließend.

Florian D. Piff und die Volkspartei wollen es wissen: Was würden Sie tun?

Liebe Riedlingsdorferinnen, liebe Riedlingsdorfer!

Unsere „Wohngemeinde” ist eingeschlafen. Es wirkt als wäre die Zeit die letzten Jahre über stehen geblieben. Andere Gemeinden haben, uns bereits (Gewerbegebiete etc.) eingeholt und überholt! Von der wachsenden Wohngemeinde mit hohen Ertragsanteilen ist nicht mehr viel übrig. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es in Riedlingsdorf viel zu tun gibt. Es gab gute Ansätze - an Konsequenz fehlte es aber. Es gibt viele Baustellen. Immer wieder gibt es kritische Stimmen. Riedlingsdorf braucht einen klaren Kurs und neuen Fahrplan für die Zukunft. Als starke Alternative in Riedlingsdorf übernimmt die Volkspartei seit Jahren eine wichtige Kontrollfunktion in der Gemeinde. Wir passen auf Riedlingsdorf auf.

Damit Ihre Ideen, Probleme und Anliegen in Zukunft noch einfacher behandelt werden können, wurde auf meine Initiative hin das Projekt „ZWIEFLERKASTEN" gestartet. Ich will allen RiedlingsdorferInnen die Möglichkeit zur aktiven Gestaltung unseres Dorfes bieten. Jede Riedlingsdorferin und jeder Riedlingsdorfer kann seine Ideen und Anliegen anonym vorbringen - ich garantiere ich werde mich mit allen Vorschlägen und Problemen auseinander setzen!

Bitte füllen Sie den Fragenbogen umseitig aus und werfen Sie ihn in einen „ZWIEFLERKASTEN” (Standorte: Fam. Piff (Neudörflerstraße), Kaufhaus Adeg Lang (Obere Hauptstraße), Raika Riedlingsdorf (Obere Hauptstraße), GH Burgenländer (Untere Hauptstraße), ETSH Tankstelle (Untere Hauptstraße), Klaus Arthofer (Zugang über Waldgasse) UND NEU: Fam. Gaal (Lampelfeldgasse)).

Sie können den Fragebogen auch online unter www.ZWIEFLER-KASTEN.at ausfüllen. Entweder anonym oder hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir melden uns bei Ihnen.

Downloads:

"Botschaft angekommen" - Wirtschaftspartnertreff in Mischendorf

Am 18. Mai präsentiere die Wirtschaftskammer Burgenland im Arkadenhof Mischendorf die Ergebnisse der Besuchsoffensive: WK on tour. Die Junge Wirtschaft war stark vertreten und hörte neben aktuellen Wirtschaftsdaten, auch ein Kurzstatement von Politexperte Dr. Thomas Hofer. 

JW-„Betriebsbesuch“ im Bierarium – Österreichs größtem Brauereisouvenir-Museum

I (FH) Christina Polster mit Sohn Valentin und Gatte Jörg,  Ing. Florian Piff, MSC, DI Georg Schranz Bezirksvorsitzender, Bierarium-Boss Kurt Balazs, Ing. Ingmar Ulreich, Katrin Bauer stv.  Bezirksvorsitzende, Carina Stipits JW-Referentin

Die Junge Wirtschaft Oberwart veranstaltet monatlich das JW-Cafe mit Betriebsbesuch – ein lockeres Treffen von Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern. Diesmal stand jedoch nicht der Kaffee, sondern Hopfen & Malz im Vordergrund – beim „Betriebsbesuch“ im Bierarium Oberwart – Österreichs größtem Brauereisouvenir-Museum. Bierarium-Gründer Kurt Balazs erzählte von seiner Sammlerleidenschaft, von seinen weltweiten Kontakten und von zahlreichen interessanten BesucherInnen, die er in bereits in diesem speziellen Museum in Oberwart begrüßen konnte.

Weitere Infos: http://www.bierarium.at

Volles Haus im Gasthaus Ulli Nagel: Tolle Stimmung am Frühlingsball

Tolle Stimmung herrschte am Ostersonntag beim Frühlingsball der Volkspartei im Gasthaus Ulli Nagel. Gemeindeparteiobmann Florian Piff konnte neben Bgm. Wilfried Bruckner, LAbg. Bgm. Georg Rosner, LAbg. Bgm. Walter Temmel, LAbg. a.D. Reinhard Jany auch zahlreiche Gemeindevertreter und Vereinsobleute am Frühlingsball begrüßen. Neben einem Schätzspiel gab es auch eine Tombola, wo neben vielen Gutschein und Sachpreisen von regionalen Unternehmen und Privatpersonen - wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich - auch ZwieferSchecks im Wert von 500 € als Haupttreffer verlost wurden. Musikalisch wurde der Abend von Mr. Oldie bestens begleitet - viele begeisterte Besucher tanzten bis in die frühen Morgenstunden. Wir bedanken und bei allen Gästen und Sponsoren, die unseren Ball unseren 15. Frühlingsball der Volkspartei zu einem tollen Erfolg gemacht haben.

Gratulation an Unternehmer- und JW-kollegen Ing. Andreas Karner zum 30er

Von links: Bea Ulreich, Dipl.-Ing. (FH)  Christina Polster,  JW-Bezirksvorsitzender Ing. DI (FH) Georg Schranz, 30er Jubilar Ing. Andreas Karner mit Gattin Carola und den beiden Söhnen Paul und Moritz, Sandra Spiegel, Thomas Wachter, Ing. Florian D. Piff, MSc und Sandra Glatz

Der Vorstand der Jungen Wirtschaft Oberwart versteht es, einerseits interessante Veranstaltungsformate zu organisieren und andererseits im privaten Netzwerk gut zusammen zu arbeiten. Deshalb gehörte auch die 30er Geburtstagsfeier von Ing. Andreas Karner – er ist stellvertretender Bezirksvorsitzender – zu einem Fixpunkt im JW-Kalender. Das Geburtstagskind hatte – neben Familie und Freunden – auch seine MitarbeiterInnen von Haustechnik Karner und den Musikverein Edelserpentin Bernstein ins Gasthaus Bock nach Rettenbach eingeladen – Dresscode: Tracht.

Schnapsen der Volskpartei: Ein voller Erfolg im Gasthaus Zum Burgenländer

Beim Schnapsen der Volkspartei am 3. März 2017 im Gasthaus Zum Burgenländer konnte ich mich über ein volles Haus freuen. Eine besondere Freude machte mir die Delegation des ASK Riedlingsdorf mit Alt-Obmann BM Adolf Rehberger, Neo-Obmann Didi Ringbauer, Trainer Rene Pammer und Martin Ringbauer die einige "Bummerl" spielten. (v.l.n.r.)

Junge Wirtschaft: Starkes Führungsteam im Bezirk Oberwart

v.r.: Aktueller Bezirksvorstand der Jungen Wirtschaft Oberwart:  Regionalstellenleiter Mag. Ronald Rasser, DI (FH) Christina Polster, Sandra Glatz, Bea Ulreich, Bezirksvorsitzender Ing. DI (FH) Georg Schranz, Ing. Andreas Karner, Katrin Bauer, Ing. Florian Piff, MSc, Mag. Brigitte Homa,  Elisabeth Dirnbeck und Carina Stipits

Bei der JW-Jungen Wirtschaft des Bezirkes Oberwart stand aktuell die Wahl des Vorstands auf dem Programm. Bezirksvorsitzender bleibt Ing. DI (FH) Georg Schranz (Mercedes Schranz, Oberwart), seine neuen Stellvertreter sind: Ing. Andreas Karner (Karner Haustechnik, Bernstein), Bea Ulreich (Konditorei-Stadtcafe Pinkafeld) und Katrin Bauer (Taxi Bauer-Oberwart). Gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern werden sie die Geschicke der JW in den nächsten beiden Jahren lenken. Dem JW-Bezirksvorstand Oberwart gehören zusätzlich an (alphabetisch):  Elisabeth Dirnbeck, Oberdorf: Gastgewerbe, Recycling, Mag. Brigitte Homa, Großpetersdorf: Trafik, Buchhandlung; Ing. Florian Dominik Piff, MSc Riedlingsdorf/Pinkafeld: EDV-Dienstleistungen; DI (FH) Christina Polster, Mariasdorf:  Außenhandel, Mechatronik; Sandra Glatz, Unterkohlstätten: Berufsfotografin

Regionale Wirtschaftsentwicklung – Bezirk Oberwart

Der Regionalstellenausschuss der Wirtschaftskammer Oberwart  analysierte in seiner aktuellen Sitzung die regionale Wirtschaftsentwicklung. Regionalstellenobmann DI Gerald Guttmann präsentierte diesbezüglich vor allem jene Wirtschaftskammer-Aktivitäten, die beim Wirtschaftsparlament in Eisenstadt gestartet wurden: den Standortdialog und die Gemeinde-Besuchsoffensive.

Die Inhalte des Standortdialogs – ein gemeinsames Projekt mit dem Land Burgenland – umfassen: Infrastruktur und Verkehr, Arbeitsmarkt und Fachkräfte, Standort-Wettbewerb, Verfahren und Bürokratie, Dienstleistungen und Förderungen sowie die Positionierung des Wirtschaftsstandortes und die Pflege des Unternehmerimages in der Öffentlichkeit.

Im Rahmen der Gemeinde-Besuchsoffensive werden bis Mai 2017 alle burgenländischen Gemeinden über verschiedene Bereiche aus der Wirtschaft informiert und für die Anliegen der regionalen Unternehmen sensibilisiert. Durch diese Besuchstour möchte die Wirtschaftskammer aktiv zur Stärkung des Unternehmensimages beitragen und die Gemeinden mit konkreten Angeboten unterstützen. Wesentliche Inhalte sind vor allem das Vergaberecht und das Bestbieterprinzip.

Der Regionalstellenausschuss befasste sich auch mit folgenden Themenschwerpunkten: aktuelle Kaufkraftanalyse, Reform der Gewerbeordnung und des Betriebsanlagenrechts sowie Aktivitäten der Jungen Wirtschaft, Frau in der Wirtschaft und des WIFI.

Junge Wirtschaft Oberwart – erfolgreiche Bilanz 2016 – Vorschau 2017

Die Junge Wirtschaft Oberwart präsentierte in der aktuellen Vorstandssitzung eine sehr positive Bilanz für das Jahr 2016. Die Schwerpunkte lagen in der Qualität der Veranstaltungen, der positiven Entwicklung der Mitgliederzahlen und der professionellen Medienarbeit.

Bezirksvorsitzender Ing. DI (FH) Georg Schranz: „Wir sind sehr stolz auf unsere bisherigen Aktivitäten und haben bereits ein interessantes Programm für das nächste Jahr erarbeitet. Personell werden neue Vorstandsmitglieder dazukommen – Details dazu im Februar 2017.“

Zusätzlich zum monatlichen JW-Cafe  (jeweils am 1. Mittwoch im Monat, 18.30 Uhr, meistens in Kombination mit einem Betriebsbesuch) plant die Junge Wirtschaft Bezirk Oberwart für 2017 folgende Aktivitäten: Medienseminar mit Schwerpunkt Social Media, JW-Cart Race, Teilnahme an der Bundestagung von 29.-30. September in Salzburg, TELEFIT e-Business Show in der Wirtschaftskammer Oberwart und die regionale Presse-Lobbying-Tour. 

Weitere Infos und Termine  unter https://www.jungewirtschaft.at/jw/Burgenland/index.html

Betriebsbesuch der Jungen Wirtschaft bei der suxxess solution

Am Mittwoch, 9. November 2016, besuchten der Vorstand der Jungen Wirtschaft Oberwart  und einige interessierte UnternehmerInnen unsere Firma, die suxxess solution DESIGN WEB IT GmbH, am Unternehmensstandort "Am Platzl" in Pinkafeld. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir unser Unternehmen samt Leistungs- und Kundenportfolio präsentieren. Mehr Informationen unter www.suxxess-solution.at

 

Junge Wirtschaft-Bundestagung: Starke Delegation aus dem Bezirk Oberwart

Knapp 1.000 Jungunternehmer, Gründer und Führungskräfte trafen sich zur 23. Bundestagung der Jungen Wirtschaft (JW) in Eisenstadt. Die Junge Wirtschaft des Bezirkes Oberwart war mit einer starken Delegation vertreten.

Austausch, Networking und Vorträge von Top-Speakern standen auch heuer im Mittelpunkt – sowie der Besuch von Staatssekretär Harald Mahrer am zweiten Veranstaltungstag. Er hatte ein starkes Commitment für die heimischen Gründer und Jungunternehmer im Gepäck. „#3fürALLE“ lautet seine Formel, mit der er eine der Hauptforderungen der Jungunternehmer unterstützt, nämlich: Ausweitung der Lohnnebenkosten-Befreiung auf alle Gründerinnen und Gründer.

„Weihnachtsfest im September“ bei X-AS Austria in Mariasdorf

Die Firma PIK-AS Austria in Mariasdorf ist seit Jahrzehnten ein international erfolgreiches Elektronikunternehmen. Als zusätzliche Sparte: X-AS wird qualitativ hochwertige Weihnachtsbeleuchtung für Straßen, Städte, Ortschaften, Gewerbeparks, etc. produziert. Bei diesen Produkten – z.B. Weihnachtssterne, Kometen, Tannenbäume für den privaten, gewerblichen und kommunalen Bedarf legt das Unternehmen großen Wert auf heimische Wertschöpfung, vielfältige Motive und das bei neuester LED-Technologie. Die Produktionsschiene wurde mit Straßenüberspannungen, Fassaden- und Mastbeleuchtungen weitreichend ausgebaut. Auf besondere Kundenwünsche kann rasch reagiert werden. Die Firma PIK-AS Austria in Mariasdorf ist seit Jahrzehnten ein international erfolgreiches Elektronikunternehmen. Als zusätzliche Sparte: X-AS wird qualitativ hochwertige Weihnachtsbeleuchtung für Straßen, Städte, Ortschaften, Gewerbeparks, etc. produziert. Bei diesen Produkten – z.B. Weihnachtssterne, Kometen, Tannenbäume für den privaten, gewerblichen und kommunalen Bedarf legt das Unternehmen großen Wert auf heimische Wertschöpfung, vielfältige Motive und das bei neuester LED-Technologie. Die Produktionsschiene wurde mit Straßenüberspannungen, Fassaden- und Mastbeleuchtungen weitreichend ausgebaut. Auf besondere Kundenwünsche kann rasch reagiert werden. Die Junge Wirtschaft kam gerne zu Besuch! 

Stelzen- Ripperl- & Wurstschnapsen der VP Riedlingsdorf

Die ÖVP Riedlingsdorf veranstaltete vergangenen Freitag im Gasthaus "Zum Burgenländer" ein Stelzen-Ripperl- & Wurstschnapsen! Neben Jochen Spiegel, Florian Piff und Gemeinderat Klaus Arthofer war auch LR Mag. Michaela Resetar im Karten-Getümmel dabei und spielte ein paar Bummerln.

Voller Einsatz für unsere Wirtschaft mit StS Dr. Harald Mahrer

Unter dem Motto "Voller Einsatz für unsere Wirtschaft" lud der Burgenländische Wirtschaftsbund Sts Dr. Harald Mahrer ins Kastell Stegersbach. Die suxxess solution GmbH war mit Ing. MMag. Bernd Hochwarter und mir natürlich stark vertreten. Nach dem offiziellen Teil nutzen wir die Gelegenheit um mit Dr. Mahrer zu plaudern.

Erfolgreich mit Stil… – Umgangsformen im Business

Die Junge Wirtschaft beschäftigt sich gerne mit neuen Themen, die UnternehmerInnen in ihrem beruflichen Alltag nutzen können. Im Mittelpunkt stand diesmal das Thema: „Erfolgreich mit Stil… – Umgangsformen im Business“. Dabei ging es um moderne Umgangsformen in der Begrüßung und Vorstellung, um die Rolle als GastgeberIn und um Business Kleidung & Dresscodes.

Vortragende Mag. Maria Th. Radinger, CMC: „Gerade für junge Unternehmerinnen und Unternehmer ist das Wissen über Umgangsformen im Business von großer Wichtigkeit, um im Umgang mit Kunden, Geschäftsparntner bzw. bei offiziellen Veranstaltungen sicher und professionell aufzutreten. Die Macht des ersten Eindrucks sollte man hier besonders hervorheben.“ 

Die SeminarteilnehmerInnen waren mit voller Konzentration dabei, besonders herausfordernd auch die Verhaltensregeln beim Geschäftsessen – bei außergewöhnlichem Fingerfood bzw. Fischgerichten, zubereitet vom Haubenkoch Jürgen Csencsits in Harmisch.

Weitere Infos über die Junge Wirtschaft unter www.jungewirtschaft.at/bgld

Vier Betriebe machen gemeinsam beim „BetriebsFitService“ mit

„Mag. Drexler & Partner Steuerberatung GmbH“, „suxxess consult Unternehmensberatung GmbH“, „Piffcon-IT Consulting“ und Grafiker Christian Karner setzen auf eine gesündere Lebensweise im Betrieb und machen deshalb beim Projekt „BetriebsFitService“ mit.

„Die Mitarbeiter sind unser wichtigstes Gut“ – unter diesen Gesichtspunkten wurde mit den Unternehmen „Mag. Drexler & Partner Steuerberatung GmbH“, „suxxess consult Unternehmensberatung GmbH“, „Piffcon-IT Consulting“ und Grafiker Christian Karner ein Gesundheitszirkel im Rahmen des „BetriebsFitService“ von der SPORTUNION Burgenland und Wirtschaftskammer Burgenland durchgeführt. Dabei arbeiten die vier Betriebe mit insgesamt 15 Mitarbeitern eng zusammen und entwickelten im Rahmen eines „BetriebsFitService“-Workshops Maßnahmen für die Arbeitsorganisation, Bewegung, Ernährung und psychische Gesundheit. „Wir setzen mit dem BetriebsFitService bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an und wollen mit ihnen und der Geschäftsleitung Aktionen erarbeiten, damit sie sich noch wohler in den heimischen, burgenländischen Betrieben fühlen“, erläutert Projektkoordinator Christoph Schnitter. Bei den Unternehmen in Pinkafeld wurden unterschiedlichste Aktionen bzw. Projekte erarbeitet, beispielsweise werden nun unter Beiziehung von Sport-Experten Fitness-Einheiten zum „Rücken-Training“ sowie ein „Stressmanagement-Workshop“ organisiert.
„Wir freuen uns, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so motiviert das „BetriebsFitService“ in Anspruch genommen haben. Wir unterstützen alle Vorschläge sehr gerne“, verspricht Dr. Wilfried Drexler stellvertretend für seine Chefkollegen. Geschäftsführerin Mag. Gabriela Drexler ergänzt: „Mit dem Projekt können wir Verbesserungsvorschläge im Hinblick auf die Gesundheit und Fitness gemeinsam erarbeiten, welche zudem von der Burgenländischen Gebietskrankenkasse und SVA gefördert werden.“

Bestes Brettspiel Europas kommt aus dem Burgenland

Bei der jährlichen europaweiten Wissenschaftskonferenz zum Thema wissensbasierte Lernspiele (ECGBL 2014) in Berlin holen der Burgenländer Erwin Solleder und die Donauuniversität Krems in der Kategorie „Brettspiele“ einen ersten Preis. Über alle Kategorien – bei mehr als 100 Einreichungen weltweit – gelingt der bemerkenswerte 3. Platz. Das Physikspiel als Konzept für eine App wurde nach einer Idee von Erwin Solleder (green pilot gmbh) und unterstützt durch die WIBAG am Zentrum für Spieleforschung der Donau Universität Krems entwickelt.

WB-Neujahrsempfang in Güssing

Am Mittwoch, den 14. Jänner fand der traditionelle Wirtschaftsbund Neujahrsempfang im KUZ Güssing statt. Mehr als 500 Unternehmer und Unternehmerinnen waren dabei. Heuriger Gastreferent war Präsident Dr. Christoph Leitl. Gemeinsam mit meinen suxxess-solution-Kollegen MMag. Ing. Bernd Hochwarter und Alexander "Lexi" Horvath nutze ich die Möglichkeit für spannende Gespräche mit WKO-Präsident Dr. Leitl und WK-Burgenland-Präsident Ing. Nemeth. 

Weitere Informationen gibt's hier

Die Junge Wirtschaft: JW-Oberwart bietet ein wirtschaftliches Netzwerk mit interessanten Veranstaltungen und gesellschaftlichen Events. Gleichzeitig bildet die JW eine Plattform, wo Jung-/UnternehmerInnen mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und G

Wirtschaftsbund-Bezirksobfrau LAbg. KommR Andrea Gottweis informierte in ihrem Einleitungsstatement über die Möglichkeiten, die Kaufkraft im Ort zu halten. Wirtschaftskammer-Regionalstellenleiter Mag. Ronald Rasser präsentierte das Gutscheinsystem der Allhauer Wirtschaft. Florian Piff stellte den aktuellen Gutschein der Riedlingsdorfer Wirtschaft – den „Zwiefler Scheck“ vor.

Ziel ist es, den bestehenden Gewerbescheck in Mischendorf zu optimieren und die Wirtschaft stärker einzubinden. Bürgermeister Csebits wird diesbezüglich weitere Gespräche mit den UnternehmerInnen in seiner Gemeinde führen.

Junge Wirtschaft Bezirk Oberwart – Netzwerktreffen mit Wirtschaftsreferent LH-Stv. Mag. Franz Steindl

Die Junge Wirtschaft: JW-Oberwart bietet ein wirtschaftliches Netzwerk mit interessanten Veranstaltungen und gesellschaftlichen Events. Gleichzeitig bildet die JW eine Plattform, wo Jung-/UnternehmerInnen mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammentreffen können.

Aktuell hatte Wirtschaftsreferent LH-Stv. Mag. Franz Steindl zu einem regionalen Netzwerktreffen ins „Il Conte“ in Oberwart eingeladen. Steindl: „Der Fokus dieser Termine liegt auf Jugendprojekten, auf Jugendarbeit, aber auch auf Jugendproblemen – dazu gehören natürlich auch die Anliegen der jungen UnternehmerInnen des Bezirkes Oberwart.“ Mit dabei waren u.a. LR Mag. Michaela Resetar, Bürgermeister ADir. Georg Rosner und Stadtmarketing OW-Plus-Obmann Manfred Marlovits.

Ing. DI (FH) Georg Schranz, Bezirksvorsitzender der Jungen Wirtschaft Oberwart: „Wir sind ein Informations- und Wirtschaftsnetzwerk – das stellen wir mit solchen Netzwerktreffen und unserem monatlichen JW-Cafe immer wieder unter Beweis. Alle wirtschaftliche Interessierten sind herzliche zur Teilnahme eingeladen.“

Weitere Informationen über die Junge Wirtschaft Burgenland: http://www.jwbgld.at/

CookiesAccept

Achtung!

Diese Seite verwendet Cookies.

Ich stimme zu.